E-Rally 2014: Ein voller Erfolg!

Vom 12.-14. Juni 2014 fand die E-Rally statt. Die Route führte uns von Passau über Deggendorf, Hauzenberg, Pogendorf, Sarleinsbach, Pasching, Linz und Ottensheim nach Schärding. Die Rally kann als voller Erfolg bezeichnet werden: Ein Rekordkonvoi von bis zu 27 Fahrzeugen begleitete unsere Tour am ersten Tag von Passau nach Hauzenberg, die gesamte Tour machten 17 Fahrzeuge mit. Im Unterschied zu 2013 wurden mehr als doppelt so viele km zurück gelegt (334 statt 130), womit erwiesen sein dürfte, dass Elektromobilität längst alltagstauglich ist.

Wie zum Beweis, dass wir mit unserer Meinung nicht all zu falsch liegen können, lies auch der Wettergott wie schon im Vorjahr die Sonne aus voller Kraft scheinen. Bei der E-Rally ging es nicht nur um das Autofahren an sich, sondern die TeilnehmerInnen und BesucherInnen kamen an den Stationen in den Genuss von Führungen, Vorträgen und interessanten Gesprächen ebenso wie von bio-regionalem Essen. Was uns auch dieses Jahr besonders freut, ist der Umstand, dass nicht nur moderne Elektroautos teilnahmen, sondern ebenso ursprünglich fossil betriebene Fahrzeuge älteren Jahrganges, da man hier sehen kann, dass man nicht unbedingt ein neues (teureres) Auto kaufen muss, um klimafreundlich unterwegs sein zu können, sondern es möglich ist, JEDES Auto entsprechend zu adaptieren.
 
 
An dieser Stelle möchten wir uns noch sehr herzlich bei den Gemeinden und den Verantwortlichen vor Ort für die Planung und Durchführung der einzelnen Stationen bedanken! Ebenso bedanken wir uns bei der Linz AG und Energie AG, die uns durch die Bereitstellung von Fahrzeugen unterstützt haben.
 
 
Das Programm sowie einige (Vor-)Informationen zum Nachlesen sehen Sie HIER,
Berichterstattung zur E-Rally
finden Sie HIER. Diese Seite wird im Folgenden laufend ergänzt, also schauen Sie ab und zu in der Rubrik „Medienpräsenz“ vorbei!
Im Download/Archiv finden Sie die Fotos sowie anderes Interessantes zur E-Rally auch später noch.

Fotos:

Videobeitrag von Sonnenprogramm.at:

Videobeitrag von TRP1: